Lennart Nilsson, geboren 1922 in Strängnäs, 70 Kilometer westlich von Stockholm, zählt zu den angesehensten und bekanntesten Wissenschaftsfotografen. Seine Arbeit gilt als bahnbechend: Er erstellte Bilder von mikroskopisch kleinen Teilen des menschlichen Körpers wie Blutgefäßen, mit denen er an die Grenzen des Möglichen stieß. Im Laufe der Jahre drehte er außerdem mehrere wissenschaftliche Filme und TV-Serien. Nilsson wurde mit etlichen Preisen und Auszeichnungen geehrt, so erhielt er drei Emmys, wurde Mitglied der Swedish Society of Medicine und erhielt den Titel des Ehrendoktors des Karolinska Institut in Stockholm. 2009 wurde er von der schwedischen Regierung zum Professor h.c. ernannt.

Sein Labor und seine speziellen Instrumente befanden sich im Karolinska Institut in Stockholm, der medizinischen Abteilung, die unter anderem den Nobelpreis für Medizin vergibt. Die Aufnahmen entstanden in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern verschiedener Kliniken und Forschungsinstitute in Schweden und anderen Ländern. Lennart Nilsson war Perfektionist und besaß eine unendliche Geduld, ohne die viele Aufnahmen in diesem Buch niemals hätten entstehen können. Für die Neuauflage von "Ein Kind entsteht" waren über fünf Jahre gewissenhafter Arbeit erforderlich.

 

Professor Lars Hamberger, Wissenschaftler und Gynäkologe an der Universität Göteborg, ist der Spezialist für medizinische Fragen und der Verfasser des Textes von „Ein Kind entsteht“. Die Forschergruppe, die Hamberger leitet, war maßgeblich verantwortlich für die Geburt des ersten „Retortenbabys“ Skandinaviens im Jahr 1982. Dieses Team gilt seitdem weltweit als führend auf dem Gebiet der menschlichen Fortpflanzung. Hamberger arbeitete über 40 Jahre bei verschiedenen Film- und Buchprojekten eng mit Lennart Nilsson zusammen.

 



Artikel 1 - 1 von 1